04. Februar 2021
So langsam beginnt die Zeit, wo sich als eins der ersten Wildpflänzchen nach der Winterpause das Scharbockskraut wieder zeigt. Eine richtige Winterpause ist es eigentlich auch nicht, denn auch im Winter gibt es Wildpflanzen zu finden, teilweise haben sie sogar gerade Hochsaison. Aber natürlich gibt es die Pflänzchen nicht in der gleichen Fülle wie im warmen Frühjahr und Sommer. Das Scharbockskraut (Ficaria verna oder Ranunculus ficaria) wächst sehr flach am Boden, gerne in der Nähe von...
06. Januar 2021
Ich möchte Sie kurz über die Wildkräuterführungen in diesem Jahr informieren. Im Jahr 2021 halte ich die Auseinandersetzung mit Wildpflanzen als alternative oder zusätzliche Nahrungsquelle für noch wichtiger als in den Jahren davor. Ich bin weit davon entfernt, in Angst zu leben, aber es kann gerade angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Situation dennoch sinnvoll sein, Kenntnisse über eine naturnahe Ernährung zu haben, nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch um...
10. Dezember 2020
Die KPU (Kryptopyrrolurie) ist eine Stoffwechselstörung, bei der das körpereigene Häm nicht richtig synthetisiert werden kann. Das Häm kommt an verschiedenen Stellen im Körper vor, z.B. im Entgiftungssystem der Leber (Cytochrom P450), im Hämoglobin (der rote Blutfarbstoff) und im Myoglobin. Teilweise spricht man auch von der HPU (Hämopyrrolurie). Es gibt leichte Unterschiede, der Einfachheit halber werden hier die HPU und die KPU gemeinsam beleuchtet. Bei der Störung der Häm-Synthese...
21. Oktober 2020
Ballaststoffe sind für den menschlichen Organismus nicht verwertbare, längerkettige Kohlenhydrate. Sie werden im Gegensatz zu anderen Kohlenhydraten nicht enzymatisch gespalten und erreichen nahezu unverändert den Dickdarm. Ballaststoffe sind unverdauliche Pflanzenfasern, die Pflanzen als Stütze oder Gerüst stabilisieren. Dabei gibt es lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe. Zu den löslichen Ballaststoffen gehören die Pektine, Inulin, Oligofruktose und lösliche Hemizellulosen. Sie...
16. September 2020
Cholesterin ist ein körpereigener Stoff und wird hauptsächlich in der Leber, aber auch im Darm und im Gehirn gebildet. Der Anteil des körpereigenen Cholesterins beträgt etwa 90%. Zu einem relativ kleinen Anteil (10%) wird er auch über die Nahrung zugeführt. Im Körper ist Cholesterin ungemein wichtig, es ist nichts schlechtes, wie viele Menschen glauben, sondern ohne Cholesterin wäre ein gesundes Leben nicht vorstellbar. Es handelt sich beim Cholesterin um einen fettähnlichen Stoff, der...
05. August 2020
Eine Histaminintoleranz kann viele unterschiedliche Ursachen haben und u.a. auch genetisch bedingt sein. In der Naturheilpraxis haben wir Heilpraktiker aber häufiger Kontakt mit Patienten, deren Histaminunverträglichkeit erworben wurde und z.B. mit Störungen des Darmmilieus, Ernährungsfehlern oder einem Mangel an Co-Faktoren zusammenhängt. Histamin ist ein körpereigener Stoff, der durch das Enzym Histidin-Decarboxylase aus Histidin gebildet wird. Es ist ein biogenes Amin, das bei...
01. Juli 2020
Um eine Östrogendominanz erfolgreich zu behandeln, müssen viele Punkte beachtet werden. Zunächst ist es wichtig, die Gründe für das ungünstige Östrogen-Progesteron-Verhältnis zu finden, was individuell verschieden ist. Bei vielen Frauen ist der Hormonhaushalt durch die Einnahme der Pille oder anderer hormoneller Verhütungsmittel oder auch unter einer Hormonersatztherapie durcheinander geraten. Daher wird in der Anamnese sorgfältig nach hormoneller Verhütung und Medikamenten gefragt....
08. Juni 2020
Wie ich es bereits in meinen letzten beiden Artikeln grob umrissen habe, ist das Progesteron eins der wichtigsten weiblichen Gechlechtshormone und bedeutsam für die Aufrechterhaltung eines regelrecht ablaufenden Zyklus und die Vorbereitung und den Erhalt einer Schwangerschaft. Progesteron spielt aber auch eine wichtige Rolle bei anderen körperlichen Abläufen und wird zudem nicht nur von der Frau, sondern in geringerer Menge auch vom Mann produziert. Hier ein paar Beispiele dafür, wozu...
04. Mai 2020
Die Veränderungen im weiblichen Zyklus werden durch die Hormone der Eierstöcke verursacht. Dabei werden in periodischen Abständen optimale Bedingungen in der Gebärmutter (Uterus) geschaffen, damit sich ein befruchtetes Ei einnisten kann. Jeden Monat zur Mitte des Zyklus reift eine Eizelle heran. Beim Eisprung (Ovulation), der zwischen dem 9. und 16. Tag stattfindet, wird dieses freigesetzt. Die Gebärmutterschleimhaut hat sich verdickt und ist zu dem Zeitpunkt besonders gut durchblutet....
07. April 2020

Mehr anzeigen

naturheilpraxis-gaertner@gmx.de

Kaiserstr. 78, 40764 Langenfeld

Tel: 0162/5303008